Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Flaschenzug Typ I


Aktualisiert:10.12.06

Einfach aufzubauender Einfach-Flaschenzug mit Rücklaufsperre.

Benötigtes Material:
  • Seil
  • Abseilachter und 2 Karabiner oder
  • 3 Karabiner
  • Shunt, Steigklemme, Tiblock  oder Klemmknoten

Aufbau:

Der Flaschenzug besteht aus einer Rücklaufsperre oben  und einem Klemmgerät (hier Shunt) unten mit Umlenkung.

Die Rücklaufsperre wird mit Garda-Schlinge oder Stuflesser Knoten verwirklicht. Besonders gut geht das unter dem Einsatz des Abseilachters,  wie im Bild zu sehen. Natürlich ist stattdessen auch der Einsatz einer Steigklemme möglich.

Benötigt man keine Rücklaufsperre, so kann anstelle der Garda-Schlinge oder des Stufflesser Knotens ein Halbmastwurf verwendet werden, allerdings wird dann die Bedienung des Flaschenzuges schwieriger, da dieser nicht von alleine sperrt. Das kann aber auch sinnvoll und gewollt sein, wenn der Flaschenzug auch wieder entlastet werden soll, z.B. beim entspannen einer gespannten Seilbahn.

Ist das einzuholende Lastseil bereits unter Spannung, so muß erst mit einem fixierten Seilende und dem Shunt eine temporäre Umlenkeng gebaut werden, um soviel Seil einzuziehen, daß die Rücklaufsperre eingebaut werden kann.

Anwendung:

Am Zugseil wird solange gezogen, bis die Seilklemme fast die Rücklaufsperre erreicht hat. Dabei rutscht das Seill durch diesen und bleibt so gespannt.  Beim Entspannen des Zugseils sperrt die Rücklaufsperre und die Seilklemme kann wieder so weit wie möglich nach unten geschoben werden. Danach wiederholt sich dieser Vorgang .



Hängt die Last am Doppelseil, ist die Anwendung etwas komplizierter. Meistens kann die Last aber trotzdem auch nur an einem Strang eingeholt werden.

Mit einem zusätzlichen Karabiner und einer Schlinge läßt es sich zu einem doppelten Flaschenzug, dem "Schweizer Flaschenzug" umbauen.

Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!