Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

GPS - Das Global Positioning System


Aktualisiert:05.03.07

Das Global Positioning System ermöglicht es, aus den Funksignalen eines erdumspanenden Netzes von Satelliten die genaue Position auf der Erde (oder in der Luft) zu bestimmen. Ursprünglich wurde es von den USA für militärische  Zwecke konzipiert und für die zivile Nutzung künstlich ungenau gemacht. Verbesserungen, Erweiterungen und der Aufbau des europäischen Systems Galileo haben mittlerweilen zu einer sehr hohen Genauigkeit geführt.

Problematisch ist, daß die Signale sehr schwach sind und "Sichtkontakt" zu mindestens 3 Satelliten bestehen muß. Somit ist unter Bäumen oder in der Schlucht oftmals kein zur Positionsbestimmung hinreichender Empfang möglich, so daß eine fortlaufende Aufzeichnung (Track oder Route) so gut wie nie möglich ist. Die Bestimmung von Ein- und Ausstiegen sowie der Ausgangspunkte gelingt dagegen meist.

Zur Bestimmung der Position braucht man ein entsprechendes GPS-Gerät. Dieses liefert erst einmal eine Standortkoordinate, die vom Gerät in das Koordinatensystem des verwendeten Kartenmaterials umgerechnet werden kann. Da es sehr viele verschiedene Koordinatensysteme bei Karten gibt ist hier eine häufige Fehlerursache. Bei aufwändigeren GPS-Geräten kann manchmal eine elektronische Karte im Gerät hinterlegt werden, so daß zusätzliches Kartenmaterial nicht mehr nötig ist.



Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!