Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Halbmastwurf (Seilbremse, Sicherung)


Aktualisiert:11.12.06

Der Halbmastwurf  ist sozusagen ein halber Knoten. Er fixiert nicht, sondern bremst den Seildurchlauf. Verwendet werden kann er z.B. in einer lösbaren Verbindung, zum Ablassen, beim Klettern zum Sichern oder im Notfall sogar zum Abseilen an Stelle eines Abseilachters.

Nachteilig ist bei der Halbmastwurfbremse der erhöhte Seilverschleiß und die Förderung des Krangelns.

Zu beachten ist die Seilführung, wenn die Bremskraft erhöht werden soll. Beim Abseilachter wird dazu das Bremsseil nach hinten, zum Körper hin, vom Lastseil weggezogen. Beim Halbmastwurf muß genau entgegengesetzt reagiert werden, das Bremsseil wird vom Körper weg, parallel zum Lastseil gezogen. Diese gegensätzliche Reaktion muß geübt werden, damit es nicht zu Fehlbedienungen kommt.

Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!