Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Knoten


Aktualisiert:11.12.06

Es gibt sehr viele interessante Knoten für alle möglichen Anwendungsfälle. Viele Knoten sind jedoch für das Canyoning nicht geeignet, weil der Knoten sich nur schlecht lösen läßt, rutscht, sich leicht verhakt oder zu kompliziert ist. Jeder Knoten reduziert auch immer die Festigkeit eines Seiles, bei Materialien wie Dyneema oder Kevlar sogar erheblich.  Bei den üblichen Seilen und Belastungen, die beim Canyoning auftreten ist das allerdings von geringerer Bedeutung.

Es ist besser, wenige Knoten, diese aber mit schlafwandlerischer Sicherheit zu beherrschen, als ganze Knotenfibeln auswendig gelernt zu haben, dabei aber unsicher zu sein. Nachfolgend einige der wichtigsten Knoten:

Achtung: aus Darstellungsgründen sind viele der gezeigten Knoten mit sehr kurzen Seilenden abgebildet. Diese müssen im Normalfall sehr viel länger sein!!!

Anschlags- und
Seilverbindungsknoten:

Klemmknoten:
Rücklaufsperren

Bremsknoten
  • Halbmastwurf: üblicher Bremsknoten zum Sichern und Ablassen
  • Valdotain: zum Abseilen an einem gespannten Seil
Eine gute Knotenbeschreibung gibt es bei WiKibooks, als herunterladbare Knotenfibel (pdf) ist es hier zu finden. Achtung: Die Knotennamen können manchmal abweichend sein!

Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!