Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Neoprenanzug


Aktualisiert:

Ein Neoprenanzug (Neo) ist ein Anzug aus geschlossenzelligem Schaum, bei dem es akzeptiert wird, daß etwas Wasser in den Anzug - nicht aber in die Zellen des Materials eindringt. Dieses Wasser erwärmt sich auf der Haut und führt daher - da es nicht ständig zirkuliert - nicht zur Auskühlung per se. Im Gegensatz zu anderen Isolationsstoffen wie Thinsulate, Wolle, etc. verringert sich bei einem Neoprenanzug aufgrund der geschlossenen Zellen nicht die Isolationsfähigkeit wenn es naß wird. Damit haben lediglich Taucher zu kämpfen, da bei ihnen aufgrund des Wasserdrucks bei zunehmender Tiefe der Anzug - bis zum Auftauchen - immer dünner wird. Trotzdem kommen die, auch bei Temperaturen von ca. 4°C in der Tiefe - damit klar. Dann nimmt man halt einen dickeren Neo.

Moderne Neos haben sich weiterentwickelt. Auf dem kaschierten Neopren sind innen an den Extremitäten meist auch noch Streifen aus glattem Neopren aufgesetzt, die sozusagen als Abdichtung dienen und eine weitergehende Zirkulation des Wassers Verhindern - allerdings nicht am Hals. Wichtig sind natürlich Neosocken, Neo-Handschuhe und die Haube, da a) den Kopf vor Wärmeverlust schützt und b) verhindert, daß von oben Wasser zusätzlich in den Anzug eindringt, was natürlich im Wasserfall geschehen kann. Mit einem solchen gut dichtenden Anzug bleibt man auch bei aquatischen Canyons noch relativ trocken.

Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!