Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Rucksack


Aktualisiert:01.04.07

Die Anforderungen an einen Rucksack beim Canyoning sind völlig andere als beim Bergsteigen oder Wandern. Von einer Verwendung solcher Modelle ist gänzlich abzuraten. Spezielle, aus der Höhlenforschung stammende sog. Schleifsack haben sich dagegen gut bewährt, bzw. sind zu Canyoning-Rucksäcken weiterentwickelt worden.

Wichtig ist ausreichendes Transportvolumen für die Neoprensachen beim Aufstieg, andererseits sollte der Rucksack nicht so groß sein, daß er in turbulentem Wasser oder engen Spalten behindert.

Anforderungen an ein Canyoning-Rucksack:
  • sehr hohe Abriebfestigkeit, Material aus LKW-Plane (PVC), Hypalon o.ä.
  • Nähte verdeckt/geschützt, bzw. geklebt oder verschweißt
  • viele Ablauflöcher oder -Netze, vollständig wasserdichte Säcke bleiben es nicht und sind nicht sinnvoll
  • keine externen Zusatzschlaufen ( verhakungsgefahr), Brust- oder Bauchgurt können sinnvoll sein, wenn sie sich verstauen lassen
  • Fixier- und Transportschlaufen innen zum befestigen von Seilenden und Material
  • evtl. Umbaumöglichkeit zum Treibanker
Übliche Größen bewegen sich zwischen 30 und 60 Liter, wobei die größeren Modelle oft zwei getrennte Kammern haben. Das ist praktisch, um ständig gebrauchtes Material (Seil) von nur selten gebrauchtem zu trennen (z.B. wasserdichter Behälter).

Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!