Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Unterkühlung


Aktualisiert:09.01.07

Von Unterkühlung spricht man, wenn die Kerntemperatur des Menschen von ca. 37,5 °C deutlich absinkt. Unterkühlung kann schleichend auftreten, ist sie einmal da, so bedeutet sie in der Schlucht ein sehr ernstes Problem. Es hat Fälle gegeben, in denen vom ersten Auftreten der Syptome bis zum Tode gerade einmal 15 Minuten vergingen! Unterkühlung ist beim Canyoning eine reale Gefahr.

Besonders gefährdet sind Kinder (wegen der großen Oberfläche im Verhältnis zur Körpermasse), Alte und Kranke (wegen des schlechteren Regelverhaltens des Körpers). Andere Ursachen oder begünstigend Faktoren - speziell auch beim Canyoning - können sein:
  • zu dünnes, fehlendes oder beschädigtes Neopren
  • kalter Wind
  • zu langer Aufenthalt in kaltem, strömendem Wasser
  • Krankheit, schlechte Kondition
  • zu  wenig oder ungeeignet gegessen
  • Alkoholgenuß
  • Ereignisketten wie kleiner Unfall ->Verzögerung->Schlechtwettereinbruch->weitere Verzögerung->usw.
Stadien der Unterkühlung:
  • Stadium 1 (Kerntemperatur 37-32 Grad): ansprechbar mit Muskelzittern.
    Symtome: Kältezittern der Muskulatur („Verheizen" durch Stoffwechselsteigerung auf etwa das 2,5-fache), Erhöhung von Puls und Atmung, Verengung der kleinen Hautgefäße verbunden mit Schmerzen, Bewusstsein klar (evtl. leicht verwirrt)
  • Stadium 2 (Kerntemperatur 32-28 Grad): schläfrig ohne Muskelzittern.
    Erregungsabnahme durch Energiemangel (zunehmende Verlangsamung aller Lebensvorgänge), Puls und Atmung unregelmäßig, keine Schmerzen mehr, steife Muskeln, Bewusstsein getrübt (bis hin zum „Lähmungsstadium“)
  • Stadium 3 (Kerntemperatur 28-24 Grad): nicht mehr ansprechbar.
    Bewusstlosigkeit mit akuter Lebensgefahr! Puls kaum tastbar, tiefe Atmung mit Pausen, keine Schmerzreaktion, weite, aber evtl. auf Licht noch reagierende Pupillen (Komatös)
  • Stadium 4 (Kerntemperatur unter 24 Grad): Scheintod / Tod.
    Puls nicht mehr tastbar, Atemstillstand, weite lichtstarre Pupillen
Am wichtigsten ist die Prävention. Das beginnt bei der Tourenplanung (Länge der Tour, Wetter, Kondition, Ausrüstung, Neopren, Verpflegung, mögliche Notausstiege, usw.) und setzt sich bei der Tour fort (Auskühlung vermeiden, regelmäßig Essen und Trinken, ausreichende Geschwindigkeit, evtl. vorzeitig aussteigen.) Besonders ist dabei auf Anfänger und Kinder zu achten. Mit richtigem Verhalten, evtl. der Verbesserung der Bekleidung (z.B. Kopfhaube, Handschuhe) und warmen Getränken lasst sich die Unterkühlung evtl. vermeiden, bzw. im Stadium 1 noch behandeln.

Im Stadium 2 sind Wärmebeutel am Körper sinnvoll, evtl. auch  ein menschlicher Körper. Diese Maßnahmen sind aber im Canyon nur schwer anwendbar. Der Betroffene soll sich kaum noch bewegen, so daß auch ein Rückzug oder Abbruch kaum mehr möglich sein dürfte.

Mit zunehmender Unterkühlung reduziert der Körper die Körperfunktionen auf den Kern, d.H. die Extremitäten können massiv abkühlen. Wird der Unterkühlte jetzt falsch erwärmt/bewegt/behandelt, so kann der Kreislauf evtl. wieder in Gang kommen, das kalte Blut in den Kern gelangen und zum Tod des Betroffenen führen (Bergungstod).  Ab Stadium 2 ist ein Behandlung im Canyon so gut wie nicht mehr möglich und ein Alarmierung der Rettung mit Bergung notwendig. Unter 28 °C Kerntemperatur ist eine Behandlung nur noch im Krankenhaus möglich. Andererseits unterdrückt die Unterkühlung die Vitalfunktionen und reduziert den Sauerstoffverbrauch, so daß Dauerschäden nicht so schnell auftreten. Auch hier ist eine schnellstmögliche Verbringung ins Krankenhaus nötig.

Bei der Unterkühlung gilt: Niemand ist tot, bevor er wiedererwärmt und tot ist!


Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!