Titelbild1 Titelbild2
Bild links
Seitenindex Stichwortsuche: 

Wissensbasis Canyoning

Valdotain - Abseilen am gespannten Doppelseil


Aktualisiert:15.01.07

Manchmal kann es nötig sein, an einem gespannten Seil abzuseilen, beispielsweise um einem verklemmten Kameraden zu helfen. Mit einem normalen Abseilgerät  ist das nicht möglich, da sich dieser weder in ein gespanntes Seil einhängen läßt, noch an diesem funktioniert. Mit Hilfe des Valdotain, eines ca. 2 m langen Seilendes, das zu einer Art Brems- oder Klemmknoten um das Seil gewickelt wird, läßt es sich aber - zumindest am Doppelseil - möglicherweise bewerkstelligen.

Die Nachteile und Gefahren dieses Verfahrens sollten aber nicht übersehen werden: liegt das Seil auf, z.B. an einer Kante oder einem runden Buckel, so kann das zu einem unüberwindlichen Hindernis werden. Ist ein Reserveseil vorhanden - was für das Abseilen am Einfachstrang spricht - , so ist es fast immer sinnvoller, eine Rettung von einem zweiten Seil aus anzugehen. Außerdem funktioniert ein Valdotain nur am Doppelseil und wenn die Seile naß sind.

Da man heutzutage schwierige Stellen eigentlich immer mit einer lösbaren Verbindung am Einfachseil begeht kann der Einsatz des Valdotains als obsolet gelten und wird hier nur noch der Vollständigkeit halber aufgeführt.

Ein Valdotain wird aus einem ca. 2 m langen Seilstück eines sehr geschmeidigen, 11mm Kletterseils gemacht - Canyoningseile sind meist viel zu hart. Evtl. kann man 2 Litzen entfernen, um das Seil noch geschmeidiger zu machen. An jedem Ende wird mit einem Sackstich eine Schlaufe geknüpft, damit ein Karabiner eingehängt werden kann. Der Vadotain wird um das Seil gewickelt,


( !!!!!!  Fotos folgen !!!!!! )


wobei die Bremswirkung durch die Art und Anzahl der Umwicklungen zu regeln ist (vorher ausprobieren und üben!).
Zum Abrutschen gelöst wird der Valdotain durch herunterdrücken der oberen Umwicklungen.

Beim Abseilen mit dem Valdotain wird die ganze Reibungswärme im Valdotain frei, auch das ist ein Grund, daß nur mit nassen Seilen und nicht zu schnell abzuseilen ist. Nach jeder Verwendung ist der Valdotain auf Schmelzverbrennungen und Verschleiß zu überprüfen.

Der begrenzte Einsatzbereich und die Möglichkeit, dass auch der Retter an einem Hindernis dauerhaft hängenbleiben kann macht den Einsatz des Valdotains im Ernstfall nur etwas für ausgesprochene Spezialisten. Es ist definitiv nichts für Anfänger!

Autor(en) und Copyright: MP

Canyoning ist eine eigenverantwortliche Risikosportart, die umfangreiche eigene Kentnisse erfordert. Websitebetreiber und Autoren können keine Verantwortung für Fehlinterpretationen dieser Seiten oder fehlerhafte Angaben darin übernehmen.
Wir bitten bei möglichen Fehlern, Verbesserungsvorschlägen oder eigenen Beiträgen um Benachrichtigung!